• Wohnhaus in Barcelona
  • Barcelona, ES

Studienentwurf an der TU-München

In der Altstadt von Barcelona bestand die Aufgabe darin, ein neues Wohngebäude auf einem Eckgrundstück zu errichten, das mit dem äußersten Rand eines sehr großen Gartens - den Jardins del Forat de la Vergonya - verbunden ist. Der Garten wurde in den 1990er Jahren angelegt, um mehr Raum in den dunklen Teil der Stadt zu bringen, nachdem mehrere Blöcke der Altstadt abgerissen worden waren. Das vorgeschlagene Volumen bildet ein konvexes Gebäude, das sich dynamisch in den Platz schiebt. Die beiden Knicke und die Kante des Volumens erzeugen eine Spannung zwischen den angrenzenden Straßen, die durch die Betonbrüstungen der Fassade und ihre Haut aus horizontalen Lamellen verstärkt wird. Der Grundriss spiegelt die Form des Gebäudes mit einer durchgehenden Loggia um die Wohnungen herum wider. Das Erdgeschoss, in dem sich ein Tanzsaal, ein Café und ein Billardzimmer befinden, öffnet sich der Öffentlichkeit durch eine große und einladende Glasstruktur.